Instagram
Youtube
facebook

passionate, life loving, human soul

ask me (FAQ)

ask me (FAQ)

Hier beantworte und sammle ich häufig gestellte Fragen von euch zu mir, meinem Pferd Cashi oder zu aktuellen Themen. Falls euch noch brennend etwas interessiert, einen Rat braucht oder einfach nur ein paar liebe Worte da lassen wollt, schreibt mir gerne über das Kontaktformular, die Kommentarfunktion oder über Instagram. Ich freu mich auf euere Nachrichten ♥

 

Wie alt bist du? Wann hast du Geburtstag? Welches Sternzeichen bist du?

Ich bin 25. Wurde am 23.11.1993 in Nürnberg geboren und bin vom Sternzeichen Schütze, vom Mondsternzeichen Fische und im Aszendent Waage.

 

Wie bist du so selbstbewusst geworden?

Im Grunde genommen stärkt sich mein Selbstbewusstsein, das Selbstvertrauen und meine Selbstliebe indem ich Dinge mache die zu 100% aus meinem Herzen kommen und ich mich wohl fühle und ich, ich selbst sein darf. Denn in dem was ich mit Leidenschaft und aus Überzeugung mache, bin ich gut und das gibt mir ein komplett anderes Bewusstsein, als wenn ich mich zuerst mit anderen Vergleiche oder nur etwas mache um ‘dazu zugehören’ oder ‘gesehen zu werden’.

 

Wie kamst du zu deiner spirituellen Ansicht des Lebens?

Das ist eine sehr schöne Frage, ich habe schon immer sehr auf mein Gefühl gehört. Bzw war meine Intuition schon immer sehr stark präsent und ausgeprägt, egal ob es eine Intension war mit der ich mich wohl gefühlt habe oder eben auch nicht. Aber daher habe ich schnell herausgefunden was gut für mich ist und was ich eher loslassen sollte. Mit 15 hatte ich für ein paar Jahre eine Art Mentorin, die mich immer wieder darauf aufmerksam gemacht hat was mir wirklich wichtig sein sollte. Achtsamkeit und Bewusstsein mir gegenüber hat sie mir beigebracht und dafür bin ich so dankbar.

 

Glaubst du an Gott?

Ich glaube an das Universum. An das Schicksal. Dass alles so kommt wie es für uns ‘richtig’ sein sollte. Erfahrungen zum ‘richtigen’ Zeitpunkt, Erfolge, Niederschläge, bestimmte Menschen und Tiere, die in dein Leben treten. An sich finde ich die Message, die von vielen Religionen ausgeht ähnlich, es hat alles nur einen anderen ‘Namen’ um es für die Menschen greifbarer zu machen. Dabei ist es so komplex und sollte nicht in eine Kiste gepackt werden. Es gibt so vieles was über unseren Horizont hinausragt, und dahingegen sollten wir offen gegenüber unseren Einsichten sein, den Blick und unser Herz weit öffnen, annehmen, fühlen. Und genau das ist es was mir auch die Kraft gibt, zu wissen es hat alles seinen Sinn auch wenn man es jetzt vielleicht noch nicht versteht, es ist die Basis für mich ans Leben zu glauben, zu vertrauen.

 

Was ist für dich Yoga, wie lange machst du es schon?

Yoga ist für mich eine ganzheitliche Lebensweise. Besonders die ‘Denke’ spielt hier eine wichtige Rolle für mich. Das Vertrauen auf die Intuition, in das Universum, die Natur. Das wahrnehmen der Energien und wie wichtig die Kraft der Gedanken ist. ‘Law of Attraction’.

Yoga als Asana, als Sport, mache ich viel seitdem ich an meiner Yoga Ausbildung 2016 teilgenommen habe.

 

Wie kommt deine sportliche Figur? Wie hältst du dich fit?

Mit meinen Eltern habe ich schon als Kind sehr viele Aktivitäten in der Natur gemacht, wir sind wandern, klettern, Skifahren gegangen seitdem ich laufen kann. Den Drang zur Natur habe ich zum Glück nie verloren und genieße so viel Zeit wie möglich draussen. Mit 8-14 habe ich zudem noch Hip Hop getanzt. Als ich 15 war, habe ich mit Kraft und Ausdauertraining im Fitnessstudio begonnen und auch regelmäßig Body Pump Kurse besucht bis ich 20 war. In dieser Zeit hat sich mein Körper wahnsinnig verändert und die Tiefenmuskulatur hält sich bis heute so stabil.

Zur Zeit mache ich viel Yoga, EMS und functional Training. Neben dem Sport spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle um fit zu sein.

 

Ernährst du dich Vegan?

Ich ernähre mich (noch) nicht voll vegan. Aber ich achte bewusst auf eine pflanzliche Ernährung, viel Gemüse und Obst, kaum bis keine Milchprodukte. Je achtsamer ich mit meinem Körper umgehe, desto mehr fühle ich was er braucht und was ihm nicht gut tut.

 

Was machst du gerade?

Als freiberufliche Bloggerin teile ich mein Leben mit meiner wundervollen Community, die ich täglich erreichen darf. Wichtig ist mir die Message dahinter, ich möchte inspirieren und motivieren. Ich möchte meine Werte authentisch und echt sein in die Welt hinaustragen. Ich möchte zeigen wie man durch positives Denken die Welt und besonders sein Leben in der Hand hat und sich heilen kann.

 

Verdienst du als Bloggerin Geld?

Ja, ich verdiene mit dem Bloggen Geld indem ich Projekte mit Unternehmen umsetze. Da es alles Projekte sind die individuell auf die Brand zugeschnitten sind, gehört auch vieles hinter dem einzelnen Post dazu. Das zusammentragen der Ideen, die Umsetzung von A-Z, wie möchte ich was darstellen, mit welchen Emotionen soll es an euch gebracht werden, wie soll das Szenenbild aussehen. Das ausformulieren zu einem Konzept, das Angebot und dann natürlich die Umsetzung und zuletzt das veröffentlichen. Für all die Arbeitsschritte werde ich bezahlt.

 

Was hast du bisher gemacht?

Ich war bis zur 1o. Klasse auf dem naturwissenschaftlichem Gymnasium und bin dann auf eine FOS mit Fachrichtung Gestaltung gegangen. Dort habe ich 2012 mein Fachabitur in Kunst absolviert. Danach habe ich einige Studiengänge im Management Bereich ausprobiert aber schnell gemerkt dass diese Studiengänge zu ‘trocken’ für mich sind und mir der Praxisbezug fehlt. (Studiengänge waren international Business, Fitnessökonomie, Wirtschaftsingenieurwesen und BWL)

Nachdem ich mich in den Studiengängen ausprobiert habe, war ich viel auf Reisen. Drei Monate in NYC, einige Zeit Mailand und Paris – alleine und auf mich gestellt aber ich habe so viel für mich gelernt und so tolle Menschen kennengelernt. Alleine zu Reisen ist für die Selbstentwicklung so wertvoll und kann es nur empfehlen.

Als ich 2015 wieder zuhause bei meinen Eltern war, hat mich die Sehnsucht nach Pferden wieder gepackt und ich habe aktiv nach einem eigenen Pferd gesucht. Hier also direkt zur nächsten Frage:

 

Wie lange hast du dein Pferd schon?

Seit dem 16.09.2015 ist Cashi bei mir.

 

Wie hast du Cashi gefunden?

Ich bin fest der Überzeugung, dass wir uns finden sollten. Meine aktive Suche nach einem Pferd hatte ich damals schon aufgegeben, da seit Monaten kein passendes Pferd dabei war und ich der Auffassung war ‘es sollte nicht sein’ aber ganz im Gegenteil. Es sollte so sein! Es sollte so sein, dass ich Cashi finde. Über Ecken bin ich auf Cash’s Anzeige aufmerksam geworden und habe sofort einen Termin zum Probereiten ausgemacht. Dort war es auch direkt geschehen, Liebe auf den ersten Blick.

Fun Fact zum Probereiten: das hatte überhaupt gar nicht gut geklappt, Cash war mir reiterlich noch viel zu stark, aber er hat mir trotz allem irgendwie ein sicheres Gefühl vermittelt. Und nicht nur das, die Energie zwischen uns hat einfach gepasst. Seine ehrliche, charmante Art und in einer gewissen Weiße auch der Ruf ‘hol mich heraus’.

 

Du sagst oft, Cash hatte eine schwere Vergangenheit?

Als wir Cash kauften, wusste ich noch nichts von seiner Vergangenheit. Ein paar Nachforschungen später kam heraus, dass Cash zu dem Zeitpunkt als ich ihn kaufte schon drei Jahre bei einem Händler zum Verkauf stand und als in Deutschland ‘nichts mehr ging’, er im Auftrag zum Verkauf nach Österreich ging. Er vor dem Händler auch schon 5 Besitzer hatte und nie länger als zwei Jahre eine Bezugsperson hatte. Über Instagram wurden Menschen auf Cash aufmerksam, die ihn noch von früher kannten und ihn heute nicht mehr erkennen, positiv. Er hatte den Ruf als unreitbar, steigend und bockend. Im Springen wurde er sauer geritten und auch in der Dressur bis Lektionen in die Schwere klasse geritten/bzw überritten.

Das erklärte mir auch sein Verhalten ein wenig, extrem dominant aber zugleich auch unsicher und explosiv. Er mag keine Männer und bei stressigen Situationen oder Druck muss man extrem Sensibel mit ihm sein. Er braucht Sicherheit und vor allem Ruhe und Vertrauen.

 

Was ist dein schönster Moment mit Cash?

Es ist gar kein Moment, sondern das was ich täglich mit ihm erleben darf. Seine Präsenz, die mich unglaublich erdet, glücklich macht und mit bedingungsloser Liebe füllt. Er lehrt mich was wirklich wichtig ist und ich durfte schon so einige meiner Schwächen, wie geduldig zu sein, von ihm lernen.

Das schönste was ich auch wahnsinnig schätze ist unsere Verbindung, unser Vertrauen, sein Vertrauen. Das bedeutet mir so unglaublich viel.

 

Wie habt ihr den Hufkrebs von Cash geheilt?

Mit unserem Team von Tierärzten, Naturheilpraktikerin und Schmied. Unsere Naturheilpraktikerin hat ihn von innen heraus entgiftet und von Grund auf Behandelt, unser Schmied kam regelmäßig um das angegriffene ‘tote’Gewebe auszuschneiden.

 

Warum wurde Cash operiert?

Im Juni 2018 wurde Cash an 3 Beinen und insgesamt 4 Gelenken operiert. Er hatte in beiden Hufgelenken vorne und in der Fessel hinten jeweils einen Chip der entfernt wurde. In der Fessel vorne hatte er eine Knochenabsplitterung, die aber auch gut wie die Chips minimalinvasiv mit einer Arthroskopie entfernt werden konnte. Auf Instagram habe ich zur OP und zur IRAP Therapie ein Storyhighlight gespeichert.

Die IRAP Therapie ging über 8 Sitzungen und wurde sehr gut von Cash angenommen.

 

Möchtest du mit Cash Turniere gehen?

Nein. Ich reite ambitioniert im Training und nehme an Lehrgängen teil. Turnierreiten war in meiner reiterlichen Laufbahn nie ein Thema, deswegen habe ich bis heute auch keine reiterlichen Abzeichen.

 

Wo kann man sich den Anhänger so toll bekleben lassen?

Das war eine Kooperation mit Humbaur.

 

Titelbild Bastian Bindler

 

Share my answers